Neuigkeiten aus dem Naturpark

 

 

Neue Naturparkschulen in Pinswang und Steeg!

Gruppenfotos bei den Prädikatisierungsfeiern in Pinswang und in Steeg. Fotos: Yvonne Markl

 

Zwei neue Naturparkschulen in Pinswang und Steeg!


Am 29. April 2019 wurde vom Verband der Naturparke Österreich, vertreten durch Geschäftsführer Franz Handler, das Prädikat zur Naturparkschule verliehen - und zwar unserer Volksschule Pinswang und unsere Volksschule Steeg, beide im Naturpark Tiroler Lech!
Bei der feierlichen Übergabe der Urkunde freuten sich nicht nur Politikerinnen und Politiker, auch das Team des Naturparks Tiroler Lech sowie die Schulkinder und deren Familien waren besonders stolz über den gelungenen Auftakt. 
Als Höhepunkt der Veranstaltung glänzten die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Pinswang im selbst geschriebenen Theaterstück "Die mächtigen Kreuzkröten" (Fotos). Die Kinder der Volksschule Steeg rückten mit Gesang und Poesie ihr Naturverständnis in den Mittelpunkt und regten zum Nachdenken, aber auch zum Staunen an (Fotos).

Als "Naturparkschulen" heißen wir beide Schulen herzlich willkommen!
Wir freuen uns über eine erfolgreiche und freundschaftliche Zusammenarbeit in der Zukunft!

 

 

Gefährliche Liebes-Pfade

Marlene Salchner (GF Naturpark Tiroler Lech), Andreas Moosbrugger, Tabea Schmidt, Barbara Zobl und Lucas Senzenberger bei ihrem Einsatz für die Amphibien. Foto: Andreas Moosbrugger.

 

Gefährliche Liebes-Pfade


Im Frühjahr wandern zahlreiche Amphibien von ihren Winterquartieren zu ihren Laichgewässern. Auch in der Gemeinde Höfen kommen jährlich hunderte Grasfrösche sowie Erdkröten aus dem Wald. Sie überqueren auf ihrer Wanderschaft die viel befahrene Hauptstraße, was in den letzten Jahren für etliche Tiere tödlich endete. 

Deshalb wurde heuer vom Naturpark Tiroler Lech mit Unterstützung der Gemeinde Höfen entlang der Straße ein Amphibien-Zaun mit einer Länge von 150 Metern errichtet.

Dieser soll während der gesamten Laichzeit bestehen bleiben und verhindern, dass die Tiere unkontrolliert die Straße überqueren. Alle Frösche und Kröten werden tagtäglich entlang des Zauns einzeln aufgesammelt und übergesetzt. Im Einsatz für dieses Projekt sind das ehrenamtliche Schüler-Duo Tabea Schmidt und Lucas Senzenberger, Fachmann Andreas Moosbrugger sowie Barbara Zobl. Die Gemeinde Höfen und der Naturpark Tiroler Lech bedanken sich für das beherzte Engagement aller Beteiligten!

 

 

Flussuferläufer zurück am Lech

Flussuferläufer. Foto: Felix Lassacher

 

Die Flussuferläufer kommen zurück!

Die störempfindlichen Watvögel sind wieder auf der Suche nach geeigneten Brutplätzen.

Momentan ist es wieder soweit: Der Flussuferläufer, eine Charakterart für unsere alpinen Wildflüsse kehrt von seinem Winterquartier im Süden Afrikas zurück. „Wir freuen uns schon auf die Rückkehr dieser typischen Wildflussart“, erklärt Sabine Tappertzhofen, Projektleiterin beim Landesbund für Vogelschutz, die sich gemeinsamen mit vielen anderen Vogelkundlern seit vielen Jahren um den Schutz der Brutplätze kümmert. Im Rahmen des Interregprojekts „Vielfältiges Leben an unserem Gebirgsflüssen“ engagieren sich der LBV grenzüberschreitend mit dem Landratsamt Tölz-Wolfratshausen, dem Naturpark Tiroler Lech und Naturpark Karwendel für ein gemeinsames Miteinander von Naturschutz und Freizeitnutzung.

FLUSSUFERLÄUFER PROFITIERT VOM GEMEINSAMEN PROJEKT

Der Flussuferläufer ist neben anderen typischen Vogel- und Heuschreckenarten eine der Zielarten des grenzüberschreitenden Projekts, in dem neben Monitoring eine umfassende Besucherinformation und -lenkung im Mittelpunkt steht. Unter anderem soll eine einheitliche Beschilderung entlang der Flüsse den FreizeitnutzerInnen die Orientierung erleichtern und mehr Verständnis für die Störempfindlichkeit von Brutplätzen schaffen. Außerdem ist ein besserer Austausch mit verschiedensten Nutzergruppen wie beispielsweise Kanuverbänden geplant.

DAS ARTENSCHUTZPROJEKT FLUSSUFERLÄUFER IM NATURPARK TIROLER LECH

Die Flussuferläufer sind im Anflug auf den Naturpark Tiroler Lech. Mit Spannung erwartet das Naturparkteam ihre Ankunft. Auch beim Naturparkhaus Klimmbrücke kommen sie vorbei. Mit etwas Glück kann man sie hier im Flug beobachten. Gerne stellen wir bei dieser Gelegenheit den Besucherinnen und Besuchern des Naturparkhauses den Flussuferläufer vor und informieren sie über diese geschützte Vogelart.

 

 

Neues Naturpark-Team

 

Die Geschäftsstelle des Naturparks Tiroler Lech freut sich über eine Neu-Zusammensetzung im Team! 

 

Seit Beginn diesen Jahres übernimmt Mag. Marlene Salchner (Bildmitte) das Amt der Geschäftsführung. Ganz neu im Team ist die Tirolerin Yvonne Markl, MSc. (Bild rechts), welche seit Februar 2019 als Stellvertretende Geschäftsführerin amtiert und die Öffentlichkeitsarbeit für das LIFE-Lech- Projekt übernimmt. Die Schutzgebiete Ehrwalder Becken, Wasenmöser und Vilsalpsee werden nach wie vor von Mag. Caroline Winklmair (Bild links) betreut.
Wer die drei Biologinnen mit Bergwanderführer-Ausbildung gerne kennenlernen möchte, schaut am besten im Naturparkhaus Klimmbrücke vorbei und bekommt zusätzlich zum guten Ausblick spielerisch Einblicke in den Naturpark Tiroler Lech bei unserer Ausstellung „Abenteuer Wildfluss“!

 

 

Buchungssystem umgestellt


Der neue Eventkalender ist online!

Seit 15. Februar ist unser neuer Eventkalender und somit ein automatisches Buchungssystem aller Naturpark-Veranstaltungen in Betrieb! Anmeldungen zum Beispiel zu unseren Naturführungen oder Vorträgen werden über das online-Formular auf unserer Homepage entgegen genommen. Nach der erfolgten Anmeldung erhält man am Vortag der Veranstaltung bis spätestens 16 Uhr eine Bestätigung, ob die Veranstaltung planmäßig abgehalten wird. Zu unseren Events und zur Anmeldung geht's hier!

 

 

Buchvorstellung "Zeitzeugen erzählen"

Buchvorstellung

 

Vom Lech - Zeitzeugen erzählen


Mittwoch, 10.04.2019
von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Im Naturparkhaus Elmen (https://www.naturpark-tiroler-lech.at)
Eintritt frei

Erzählcafé mit den Zeitzeugen Helmut Friedle, Burgl Wolf, Toni Knittel u.a.
Musikalische Umrahmung: Bluatschink
Moderation: Mag. Marlene Salchner/Naturparkhaus
Mit Beiträgen von Hans Schütz, Harald Jungbold und Detlef Fiebrandt

"Hier zeigt sich der Lech von seiner menschlichen Seite:
Bewegende, spannende und informative Geschichten harmonieren mit fantastischen Bildern und anspruchsvoller Gestaltung. - Ein Glücksfall von einem Buch, wie er nur ganz selten gelingt."
- Dr. Eberhard Pfeuffer

Das Buch:
Kommen Sie mit auf eine spannende Zeitreise mit Menschen, die vom Lech geprägt wurden und den Lech geprägt haben. Hören Sie zu, wenn 23 Zeitzeugen von seinem einstigen Charakter, von seinem bewegten Flussleben und von ihrem Leben mit dem Fluss erzählen.

Lassen Sie sich mitreißen von ihren Geschichten über eine unbeschwerte Kindheit, über Existenznöte, über Wasserkraft und Naturschutz. Tauchen Sie ein in Bildwelten aus Familienarchiven und aktuellen Porträtbildern, historischen Landkarten und einzigartiger Landschaftsfotografie.

In einer einzigartigen Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, wurden entlang des Lechs Zeitzeugen interviewt, um eine grenzen- und generationenübergreifende Botschaft zu vermitteln und zu bewahren.

 

 

Auszeichnung Naturpark des Jahres 2017

 

Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung zum "Naturpark des Jahres 2017"!

Die Verleihung fand am 12. Mai zusammen mit der Eröffnung der Ausstellung "An den Ufern des Tiroler Lech" im Naturparkhaus statt.

Franz Handler, Geschäftsführer des VNÖ, durfte die Urkunde überreichen. Unter den Gratulanten waren auch Frau Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Ingrid Felipe und Frau Landesrätin Dr. Beate Palfrader.

Durch den Abend begleiteten uns die Schüler und Schülerinnen der Naturpark-Schule Elmen sowie Toni und Margit Knittel mit musikalischem als auch schauspielerischem Programm.

Verliehen wird der Preis "Naturpark des Jahres" durch den Verband der Naturparke Österreichs. Eine Jury, bestehend aus Experten und Expertinnen aus den Bereichen Schutz, Bildung, Regionalentwicklung und Erholung, beurteilt dabei die Aktivitäten und Angebote zu den vier Themenbereichen sowie die Kommunikation nach innen und außen. In allen Bereichen konnte der Naturpark Tiroler Lech überzeugen und sich so gegen acht weitere Bewerber durchsetzen.

» mehr Informationen

» hier geht's zum Beitrag von Tirol TV

 

 

Naturpark des Jahres 2017

 

Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen "Naturpark des Jahres", der von einer unabhängigen Expertinnen-Jury aus den Bereichen: Schutz, Erholung, Bildung, Regionalentwicklung und Kommunikation gewählt wird. Beurteilt werden dabei die Aktivitäten und Angebote der Naturparke in den genannten Bereichen. Für die Auszeichnung "Naturpark des Jahres 2017" haben sich insgesamt neun Naturparke aus vier Bundesländern beworben. Als Sieger ging der Naturpark Tiroler Lech hervor! Dieser bestach in allen Kategorien mit seinen Angeboten und mit seinem Engagement.

 

Die Jurys begründete ihre Bewertung des Naturparks Tiroler Lech so:

  • "Ausgezeichnete Bildungsangebote sowie ein sehr gutes Schutzkonzept kennzeichnen diesen Naturpark."
  • "Eine offensichtliche thematische und methodische Vielfalt an Bildungs- und Erholungsangeboten sind verbunden mit dem Bemühen um Wertschöpfung durch Tourismus-, Natur-, Kultur- und Freizeitangebote."
  • "Wichtige und gute Initiative mit schönen Naturvermittlungsangeboten."
  • "Besonders hervorzuheben ist, das Naturschutz, Bildung, Erholung, Regionalentwicklung professionell erfüllt und ebenso professionell kommuniziert werden."
  • "Ausgewogenen, auf hohem Niveau angesiedelte, innovative Umsetzung der Funktionsvielfalt, am Puls der Zeit."

 

Die Expertinnen-Jury setzte sich dieses Jahr wie folgt zusammen:

  • Schutz: Maria Stejskal-Tiefenbach (Umweltbundesamt)
  • Erholung: Karmen Mentil (Alpine Pearls)
  • Bildung: Uwe Kozina (Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark)
  • Regionalentwicklung: Norbert Weixlbaumer (Universität Wien, Institut für Geographie und Regionalforschung)
  • Kommunikation: Karin Bernhard (Landesdirektorin, ORF Kärnten)
  • VNÖ (Bundesland ohne Bewerber): Johannes Kunisch (Amt der Oberösterreichischen Landesregierung)

Weitere Informationen zur Auszeichnung "Naturpark Des Jahres" finden Sie » hier.

Event kalender

Alle Veranstaltungen auf einen Blick ...

zum Kalender