SpeciAlps 2 - Besucher*innenlenkung in alpinen Pilotregionen

 

Das Bedürfnis vieler Menschen ihren Ausgleich und ihre Erholung immer mehr in der Natur zu suchen steigt stetig an. Dies ist natürlich für die Gesundheit des Menschens sehr positiv, jedoch werden dadurch auch viele Landschaften unter Druck gesetzt. Um Erholung und Naturschutz im Gleichgewicht zu halten, ist eine Besucher*innenlenkung unumgänglich. Das Projekt SpeciAlps 2 nimmt sich dies zur Aufgabe und sensibilisiert für den Schutz von Natur und Landschaften in alpinen Regionen und erarbeitet hierfür Besucher*innenlenkungs-Maßnahmen aus. Diese sollen es ermöglichen Naturerlebnis und Umweltschutz miteinander zu verbinden und jedem Menschen, ob Gast oder Einheimischer, der Erholung in der Natur sucht die Vielfalt der Tiere und Pflanzen näher zu bringen. 

Das internationale Projekt SpeciAlps 2 von CIPRA International und Allianz in den Alpen - das Gemeindenetzwerk startete im November 2020 und suchten hierfür vier Pilotregionen im Alpenraum, die sich bereits mit der Thematik der Besucher*innenlenkung auseinander setzten, oder in Zukunft auseinandersetzten wollen, um gemeinsam Lösungsansätze für ausgewählte Herausforderungen auszuarbeiten und bestimmte Schritte schon durchzuführen. Hierfür dienen drei internationale Projekttreffen. 

SpeciAlps 2 baut auf den Ergebnissen und Erkenntnissen des Projekts "speciAlps" - Gemeindeübergreifende Naturvielfalt in den Alpengemeinden entdecken, erhalten und weitergeben auf.

Die Pilotregionen sind:

Naturpark Tiroler Lech (A), Steiner und Sanntaler Alpen (SL), Bergsteigerdorf Balme (I) und Bad Reichenhall (D)

Laufzeit: November 2020 bis Dezember 2022

>> Weitere Infos

 

Veranstaltungen:

  • 22. November 2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr (online & öffentlich): "Spurenarm unterwegs" - eine virtuelle Nachmittagswanderung zu ausgewählten Beispielen für BesucherInnenlenkung in den Alpen
    >> Einladung

 

 




» Zurück