Moosberg

Der südexponierte Moosberg liegt in der Naturparkgemeinde Weißenbach. Er ist Teil des Natura 2000- und Naturschutzgebietes Tiroler Lech und erstreckt sich zwischen 900 und 1.140 m ü. M.

Früher wurde der Moosberg traditionell bewirtschaftet und beweidet. Vor allem die offenen Wiesen und Weiden waren wichtige Brutplätze für bodenbrütende Vogelarten wie Braunkehlchen und Feldlerche. Und auch Neuntöter, Baumpieper, Karmingimpel und diverse andere Vogel- und Fledermausarten waren hier zuhause.


Nachdem in den 60iger Jahren die Beweidung nicht mehr rentabel war, ist der Hang immer mehr mit Wald zugewachsen. Die Bestände der seltenen und geschützten Tiere gingen rapide zurück. Seit einigen Jahren sind die Hänge wieder gerodet. Jetzt sind Schafe, Ziegen und Pferde am Moosberg. Sie halten die Weiden offen. Mit Erfolg, denn die Bestände seltener Vögel und Insekten nehmen wieder zu.

» Broschüre "M323" (PDF Download)
» Infotafel Braunkehlchen (PDF Download)
» Infotafel Neutöter (PDF Download)
» Infotafel Baumpieper (PDF Download)
» Infotafel Insekten (PDF Download)


» Zurück