Sie befinden sich: Home  » naturpark entdecken» Tierwelt» Vögel» Flussregenpfeifer

Flussregenpfeifer

Um ihn zu sehen, muss man schon genau hinschauen!
Wenn sich auf den Kiesbänken des Tiroler Lech etwas schnell und ruckartig bewegt und immer wieder kurz auf der Stelle stehen bliebt, könnte es der Flussregenpfeifer (Charadrius dubius) auf Nahrungssuche sein. Gut getarnt huscht der spatzengroße Vogel über die offenen Schotterflächen. Sein Rücken ist sandbraun, der Bauch, die Stirn und der Halsring sind schneeweiß. Das breite schwarze Halsband und die gelben Lidringe um die Augen sind sein Markenzeichen.

Zwischen März und April kehren die Flussregenpfeiferpaare aus ihrem Winterquartier in Afrika zurück. Für Nestbau verschwenden sie keine Zeit. In eine flache Mulde auf nacktem Kies legt das Weibchen vier Eier, die perfekt getarnt dem Auge kaum auffallen.


Der Bestand des Flussregenpfeifers ist stark gefährdet!
Die meisten Flussregenpfeifer gibt es österreichweit am Tiroler Lech. Hier findet der Flussregenpfeifer noch seinen (über-)lebensnotwendigen Lebensraum, die offenen Kiesbänke. Daher wird gebeten die Schotterinseln während der Brutzeit nicht zu betreten!


» Zurück

Event kalender

Alle Veranstaltungen auf einen Blick ...

zum Kalender