Wassersport im Naturpark

Foto: Archiv Naturpark Tiroler Lech

 

Der Lech ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler*innen. Von Steeg bis Weißenbach ist er befahrbar und lockt mit seiner Schönheit und Wildnis zum Abenteuer auf dem Wasser.
Beim Wildwassersport geht es auch viel um das Naturerlebnis. Und damit diese einzigartige Natur uns allen erhalten bleibt, bitte folgende Hinweise beachten:

Du befindest dich mitten im sensibelsten Bereich des Naturparks. Versuche, deine Anwesenheit so störungsarm wie möglich zu gestalten. Lasse keinen Müll zurück, verhalte dich ruhig und verwende nur die offiziellen Grillstellen (siehe PDF-Download).


Nur die im Plan (für PDF-Download hier klicken) vermerkten Ein- und Ausstiegsstellen verwenden.
Die Störung des Uferbereichs sollte so gering wie möglich gehalten werden.


Die Schotterbänke (vor allem die zentralen) nicht betreten.
Hier leben seltene Tier- und Pflanzenarten, die auf die Unberührtheit dieser Lebensräume angewiesen sind. So findet am Tiroler Lech z.B. der seltene und vom aussterben bedrohte Flussregenpfeifer noch eines seiner letzten Brutgebiete.


Zur Laichzeit der Fische (September bis April) nicht über den Grund des Flussbetts scheren.
Der Laich wird von den Fischen auf dem Gewässergrund abgelegt und könnte durch scherende Boote erheblich geschädigt werden.


Privates Rafting auf dem Lech unterlassen.
Vom 01.05.-30.09. ist es möglich, kommerzielles Rafting auf dem Lech zu buchen. Anderweitiger Paddelsport ist das ganze Jahr über gestattet (sowohl privat als auch kommerziell).


Die Tageszeitliche Beschränkung von 09:00 bis 19:00 Uhr einhalten.
Viele Wildtiere sind angewiesen auf die Ruhe in der Nacht und in der Morgen- und Abenddämmerung.



» Zurück